Die Gutach
Die GutachUnser Gewässerabschnitt der Gutach beginnt in Triberg unterhalb des Gasthauses Lilie (am Haupteingang von Deutschlands höchsten Wasserfällen) und endet am Himmelreichtunnel an der B500 in Richtung Hornberg.

Die Gutach ist nicht leicht zu befischen. Der meist naturbelassene Fluß fordert dem Angler schon einiges ab. Die Belohnung für die Mühe sind aber prächtige Bach- und Regenbogenforellen.Der Verein setzt jedes Jahr insgesamt 1200 Forellen zwischen 8-10 cm in die Gutach ein. Die Gutach ist ein wunderschönes wildromantisches Gewässer das sich hervorragend zum Spinnfischen auf Forellen eignet. Auf Anfrage sind Gastkarten zu erhalten.

  • Strecke: ca. 5300m
  • Besatz: Bachforellen und ab und zu wird auch eine Regenbogenforelle gefangen.
  • Köder: Es sind alle Köderarten, sowie Fliege, Spinner und Blinker erlaubt.